top of page

Natürliche Personen, die ihren steuerlichen Wohnsitz nach Griechenland verlegen, können von einer 50%igen Steuerbefreiung auf ihr weltweites Einkommen für die ersten sieben (7) Jahre profitieren.

Das bedeutet, dass nur 50% ihres Einkommens der griechischen Besteuerung unterliegen, während die verbleibenden 50% befreit werden.

Gemäß Artikel 5C des griechischen Einkommensteuergesetzes, wie es durch Artikel 40 Absatz 1 des Gesetzes 4758/2020 geändert wurde, ist eine natürliche Person, die ihren steuerlichen Wohnsitz nach Griechenland verlegt, von der Einkommensteuer und der Solidaritätsabgabe gemäß Artikel 43A für 50 % ihres Einkommens aus unselbstständiger Arbeit, das in Griechenland erzielt wird, befreit. 

 

Voraussetzungen:

  • Der Steuerpflichtige war in den letzten fünf (5) von sechs (6) Jahren vor der Wohnsitzverlegung nach Griechenland kein steuerlicher Einwohner Griechenlands.

  • Der Steuerpflichtige verlegt seinen steuerlichen Wohnsitz aus einem EU- oder EWR-Mitgliedsstaat oder aus einem Staat, mit dem Griechenland ein Abkommen über administrative Zusammenarbeit im Steuerbereich abgeschlossen hat.

  • Der Steuerpflichtige erbringt Dienstleistungen in Griechenland im Rahmen eines Beschäftigungs-verhältnisses gemäß Absatz 2 des Artikel 12 des Einkommensteuergesetzes, entweder für eine inländische juristische Person oder Rechtseinheit oder für eine dauerhafte Niederlassung eines ausländischen Unternehmens in Griechenland.

  • Der Steuerpflichtige erklärt, dass er mindestens für eine Dauer von zwei Jahren seinen steuerlichen Wohnsitz in Griechenland halten wird.

bottom of page