top of page
Greek Ancient Sculpture of Warrior
_edited.jpg

Griechenland

RISIKOBEWERTUNG

2024-2026

4
Investitionen

Griechenland hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um ein attraktives Investitionsklima zu schaffen. Dazu hat das Land Reformen verabschiedet, die unter anderem auf die Beschleunigung und Vereinfachung von Genehmigungsverfahren und digitale Behördendienste abzielen. Darüber hinaus werden großzügige Förderungen genutzt, um Investoren ins Land zu holen. Flexible, fremdsprachige Arbeitskräfte und wettbewerbsfähige Lohnkosten sind Standortvorteile.

Die griechische Regierung setzt ihren Kurs der Privatisierung fort und erzielt dabei beachtliche Erfolge. Die jeweils 22 % und 9 % Anteile des Hellenic Financial Stability Fund an zwei der vier Systembanken, der National Bank of Greece (NBG) und der Alpha Bank, wurden nach erfolgreichem Börsengang bzw. internationaler Ausschreibung hauptsächlich an internationale institutionelle Investoren, darunter BlackRock, Fidelity, Lazard und Allianz bzw. an die UniCredit Group, veräußert. Dies signalisiert nicht nur die Rückkehr Griechenlands zur Normalität, sondern stärkt auch das Vertrauen internationaler Investoren in die gesamte Wirtschaft des Landes.

Die Regierung plant nun, für 2024 fünf Milliarden Euro durch den Verkauf von Staatsbesitz, darunter Liegenschaften, Häfen, Flughäfen und Autobahnen, zu generieren. Dies würde einen neuen Rekord seit Beginn der Privatisierungen vor zwölf Jahren darstellen. Zum Vergleich - das bisher gesamte erreichte Privatisierungsvolumen in dieser Zeit beträgt 10 Milliarden Euro. Zu den begehrten Objekten gehört der Athens International Airport, von dem im kommenden Jahr 20 % an die Börse gebracht werden sollen. Die Neuvergabe der Autobahnkonzession für die Attiki Odos, bei der das griechische Bauunternehmen GEK Terna als bevorzugter Bieter mit einem Gebot von 3,27 Milliarden Euro für die 25-jährige Konzession rechnen kann, steht ebenfalls an. Weiterhin ist die Privatisierung der Egnatia Odos, einer 658 Kilometer langen Autobahn im Norden des Landes, geplant, die weitere 1,5 Milliarden Euro einbringen soll. Nicht zuletzt durch die erwähnten Mittel aus dem Aufbau- und Resilienzplan der EU gibt es in Griechenland momentan eine sehr große Anzahl an Projekten. Die teuersten Einzelaufträge konzentrieren sich auf bedeutende Infrastrukturprojekte wie den Bau der neuen Linie 4 der Athener U-Bahn mit einem Budget von 1,8 Milliarden Euro und die Thessaloniki U-Bahn mit 1,2 Milliarden Euro.

Die Bauprojekte verzeichnen im dritten Quartal 2023 eine beeindruckende Dynamik. Insgesamt sind 24 Straßenbauprojekte mit 25 Aufträgen in Bearbeitung. Aktuell und in naher Zukunft beläuft sich der Auftragswert dieser Projekte auf insgesamt 2,7 Milliarden Euro. Beispiele hierfür sind die Ringstraße von Thessaloniki (462 Millionen Euro über 30 Jahre) oder die Straßenverbindung auf der Achse Patras-Athen-Thessaloniki-Evzoni (74 Millionen Euro).

Großprojekte gibt es aber auch im Bereich Stadtentwicklung, wie beispielsweise das Ellinikon Projekt in Athen (1,3 Milliarden Euro). Auch in den Bereichen Abwasser (636 Millionen Euro) und Abfallwirtschaft (410 Millionen Euro) sind einige Projekte ausgeschrieben oder bereits im Bau.

Besonders zu erwähnen ist auch der Energiebereich, in dem der Ausbau erneuerbarer Energiequellen rasch vorankommt. Hier beläuft sich das Auftragsvolumen für aktuelle und kommende Projekte auf über 3 Milliarden Euro. Allein 980 Millionen Euro fließen in das Projekt einer Unterwasserstromleitung von Attika nach Kreta. Aber auch ein Photovoltaik-Park in Kozani (127 Millionen Euro) kann als eines von vielen anderen Projekten erwähnt werden.

Der modifizierte Aufbau- und Resilienzplan Griechenlands trägt auch weiterhin erheblich zur digitalen Transition in den Bereichen Konnektivität, digitale öffentliche Dienste, Humankapital und digitale Fähigkeiten, Digitalisierung von Unternehmen und Einführung fortschrittlicher digitaler Technologien bei. Obwohl der Anteil der digitalen Ausgaben im modifizierten Plan im Verhältnis gesunken ist (von 23,3 % auf 22,1 %), ist der Beitrag zur digitalen Transition in absoluten Zahlen im Vergleich zum im Juli 2021 verabschiedeten Originalplan gestiegen.

Insbesondere sollen Teile der zusätzlichen Darlehen, die von Griechenland angefordert wurden, für digitale Investitionen in Breitbandnetze mit sehr hoher Kapazität, die Digitalisierung von KMUs und Großunternehmen, die Entwicklung und Bereitstellung von Cybersicherheitstechnologien, fortschrittliche digitale Technologien und andere Arten von IKT-Infrastruktur verwendet werden, unter Berücksichtigung der Verpflichtung der Finanzinstitute, mindestens 20,8 % der Mittel in solche Interventionen zu investieren.[1]

Kapitalfluss ausländischer Direktinvestitionen (FDI), aufgeschlüsselt nach Zuflüssen (inflow) und Abflüssen (outflow) von 1990 bis 2022

Der Zufluss (inflow) ausländischer Direktinvestitionen (FDI) nach Griechenland hat im Jahr 2022 rund 7,6 Milliarden US-Dollar betragen. Der Abfluss (outflow) hat im selben Jahr etwa 2,9 Milliarden US-Dollar betragen. Die Statistik zeigt den Kapitalfluss ausländischer Direktinvestitionen in Griechenland, aufgeschlüsselt nach Zuflüssen (inflow) und Abflüssen (outflow) in den Jahren 1990 bis 2022.

 

[1] WKO // WIRTSCHAFTSBERICHT GRIECHENLAND / https://www.wko.at/oe/aussenwirtschaft/griechenland-wirtschaftsbericht.pdf

image.png

Tabelle 6 - Kapitalfluss ausländischer Direktinvestitionen (FDI)

Mobilität in Banken – Der Deal der Alpha Bank mit Unicredit

Im November 2023 gab, die europäische Bank, UniCredit, nach 17 Jahren bekannt, dass sie in die Alpha Bank investiert, das ist ein Vertrauensbeweis für die griechische Wirtschaft und das Bankensystem. Eine strategische Investition in die Alpha Bank, die durch die geplante Übernahme der Anteile des Finanzstabilitätsfonds (FSF) die schnelle und vollständige Privatisierung der Alpha Bank in Gang setzt.

In einer Pressekonferenz im November 2023 gaben der CEO von Lidl Hellas, Martin Brandenburger, und die Geschäftsführung das Investitionsprogramm für die nächsten 3 Jahre (2024-2026) bekannt und wiesen darauf hin, dass es neue Filialen und Gesamtinvestitionen von über 120 Millionen Euro umfasst das Filialnetz. Geschäfte und Lagerhäuser. Sie präsentierten die Präsenz von Lidl Griechenland auf dem griechischen Markt und berichteten, dass im Jahr 2022 der gesamte Mehrwert, den das Unternehmen der griechischen Wirtschaft bot, 953 Millionen Euro betrug, was 0,46 % des BIP entspricht.

PPC kündigte anlässlich der Veröffentlichung seiner neunmonatigen Finanzergebnisse, wenige Tage nach der Vereinbarung zur Übernahme von Kotsovolos, eine deutliche Erhöhung seiner Investitionen für eine Gegenleistung an, die einem Unternehmenswert von 200 Millionen Euro entspricht. Wie angekündigt stiegen insbesondere die Investitionen im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Jahres 2022 um 81 % (775 Millionen Euro von 427 Millionen Euro), hauptsächlich in das Vertriebsnetz, in EE-Projekte und das neue 840-MW-Erdgaskraftwerk in Alexandroupoli.

Mapei Hellas, ein Mitglied des globalen Baustoffkonzerns Mapei mit Sitz in Italien, kündigte kürzlich neue Investitionen an, um die heimische Produktion und die Verfügbarkeit innovativer Produkte auf dem griechischen Markt zu stärken. Nachdem das Unternehmen im Zeitraum 2016-2023 Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro abgeschlossen hat, gab es bekannt, dass es für 2024 eine neue Investition in Höhe von 3 Millionen Euro für die Erneuerung der mechanischen Ausrüstung startet und gleichzeitig weitere Investitionsprojekte in Betracht zieht.

Ein Meilenstein für die Fortsetzung der strategischen Investition von Japan Tabacco International (JTI) in Griechenland und das damit entgegengebrachte Vertrauen in die griechische Wirtschaft und den griechischen Markt ist die Einführung des neuen erhitzten Tabakprodukts Ploom. Wie bereits im November 2023 erwähnt, gehört Griechenland zu den ersten Märkten, die für die Einführung von Ploom in Europa ausgewählt wurden, und ist Teil dieser wichtigen internationalen Investition mit einem Gesamtwert von zwei Milliarden Euro für den Zeitraum 2023–2025.

Ein gezielter Investitionsplan in Höhe von 25 Millionen Euro mit Schwerpunkt auf der Steuerung des Energieverbrauchs wird gestartet, wie von der Töpferei Nordgriechenlands (KEBE) angekündigt. Es wird erwartet, dass innerhalb des Jahres 2023 mit dem Bau eines Windparks in Rodopi mit einer Leistung von 14 MW begonnen wird, durch eine Investition von 20 Millionen Euro, der den Strombedarf des Unternehmens bereits Ende 2024 vollständig decken wird.

Tetra Pak Hellas schließt 2023 seine vierzigjährige Geschäftstätigkeit in Griechenland ab und trägt durch innovative und nachhaltige Lebensmittelverpackungs- und -verarbeitungslösungen zur Entwicklung der Lebensmittelindustrie bei und ist Vorreiter bei der Entwicklung. Bei dieser Gelegenheit gab Vasilis Tsanos, Key Account Director & Sales Office Manager von Tetra Pak Hellas, der griechischen Tochtergesellschaft des schwedischen Konzerns Tetra Laval, bekannt, dass die Gesamtinvestitionen der bestehenden Partner von Tetra Pak in seine Ausrüstung für das Jahr 2024 auf geschätzt werden 5-6 Millionen Euro.

2023 haben bereits etablierte Branchenriesen wie Cisco, Dell und Hewlett Packard Enterprise begonnen, strategische Übernahmen von kleinen griechischen Startups durchzuführen. Im Anschluss folgte der amerikanische Technologiekonzern Intel, indem er die griechische Startup Inaccel erwarb. Herausragende Beispiele sind die Übernahme des griechischen Unternehmens Code BGP, das als Spin-off des Instituts für Informatik der Stiftung für Technologie und Forschung (ITI) entstanden ist, durch Cisco und die Übernahme des griechischen Unternehmens Mist.io von Dell.[2]

Eine bedeutende, jedoch weitgehend unbemerkte Akquisition im Dezember 2023, verdeutlicht die dynamische Entwicklung griechischer IT-Unternehmen: Das in Chalandri-Attika ansässige griechische Unternehmen Nimaworks, das auch in Zypern tätig ist, wurde von dem britischen multinationalen Konzern Adaptavist übernommen. Der Transaktionspreis für den Erwerb von 100 % der Anteile an Nimaworks wurde auf etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt, wie aus Informationen hervorgeht.

Darüber hinaus hat Nabtesco Corporation mit Sitz in Tokio, 100 % der Anteile von RK DeepSea Technologies Ltd., 100 % Muttergesellschaft von DeepSea Technologies, die für Lösungen für künstliche Intelligenz für die Schifffahrtsindustrie anbietet, erworben.

Für 2024 stehen bereits angekündigten Großinvestitionen, darunter auch die Investition von Microsoft, die bis zu 1 Milliarde Euro erreichen könnten, bevor. Zuverlässige Quellen deuten darauf hin, dass eine präsidentielle Anordnung vorbereitet wurde, um mit den Bauarbeiten für das erste von drei Clustern von Rechenzentren zu beginnen. Diese Investition wird Griechenland zu einer führenden digitalen Kraft in der Region führen, als einzige ihrer Art in Südosteuropa und Kleinasien. Es wird erwartet, dass es in 2024 bedeutende Fortschritte in dieser Hinsicht geben wird, auch im Zusammenhang mit den Investitionen von Google, die ähnliche Pläne angekündigt hatten. [3]

 

Griechenland setzt auf Immobilien und Tourismus

Die griechische Wirtschaft ist stark dienstleistungsorientiert. Rund 75 Prozent der Bruttowertschöpfung werden in diesem Sektor erwirtschaftet, so das griechische Statistikamt Elstat (Stand 2022). Darunter ist das Grundstücks- und Wohnungswesen der wichtigste Dienstleistungszweig, gefolgt von der Hotellerie und der Gastronomie.

Die gesamte Industrie einschließlich Bergbau, Energie, Abfallverarbeitung und Wasserversorgung trägt fast 17,5 Prozent bei. Der wichtigste Zweig des verarbeitenden Gewerbes ist die Nahrungsmittel-, Getränke- und Tabakindustrie, gefolgt von der Metallverarbeitung. Neben der Back- und Mehlindustrie zählen die Stahl-, Aluminium- und Eisenerzeugung zu den umsatzstärksten Branchen.

 

[2] MoneyReview // Amerikanische Technologiekonzerne übernehmen griechische Startups/ https://www.moneyreview.gr/startup/125418/amerikanikoi-omiloi-technologias-exagorazoyn-ellinikes-startups-2/

[3] NewMoney // Έρχεται άλμα στην ανάπτυξη το 2024 με επενδύσεις 26 δισ. ευρώ (pic) / https://www.newmoney.gr/roh/palmos-oikonomias/oikonomia/erchete-alma-stin-anaptixi-to-2024-me-ependisis-26-dis-evro-pic/

Bedeutung der Wirtschaftszweige in Griechenland (Anteile in Prozent)

image.png
bottom of page